In unserer Kita gewöhnen wir die Kinder nach den Grundsätzen des „Berliner Eingewöhnungsmodells“ ein. In den ersten Tagen sind neue Kinder für eine Stunde gemeinsam mit einem Elternteil in der Kita. Die Eingewöhnungserzieherin spricht individuell mit den Eltern ab, wann der erste Trennungsversuch stattfindet und wie lange er dauert. Schrittweise wird danach die Verweildauer des Kindes ohne Mutter oder Vater ausgedehnt, innerhalb der ersten zwei Wochen jedoch nie länger als zwei Stunden.

Wir gestalten die Eingewöhnungszeit sehr individuell und behutsam, so dass jedes Kind gut in der Kita ankommen kann.

Wann ist die Eingewöhnung abgeschlossen?

Ein Kind ist dann gut eingewöhnt, wenn es sich von der Erzieherin/ dem Erzieher in allen Situationen trösten lässt und es den gesamten Tagesablauf gut bewältigen kann.
Im Krippenbereich dauert dieser Prozess zwischen sechs und acht Wochen. Bitte planen Sie diesen Zeitraum beim (Wieder-)Einstieg in den Beruf mit ein. Sie vermeiden so für sich und Ihr Kind viel Stress.
Darüber hinaus kann es jedoch durchaus sein, dass ein Kind über einen längeren Zeitraum noch vor Ende der Betreuungszeit abgeholt werden sollte.